a

agava design

about me

Bevor Marius Alsleben 2014 anfängt Figurentheater zu studieren, singt er, schreibt Songs und spielt Gitarre in der Band Marrakech, mit der er auch erste Tonträger veröffentlicht. Im Studium arbeitet er mit Pierre Meunier und Marguerite Bordat an der Inszenierung „Zerstörung“, die auf vielen Internationalen Figurentheater Festivals in Deutschland und Frankreich spielt. Er entwickelt und spielt das Kurzformat „20 Liter O“ mit dem Szenograf Arnaud Grandjean, welches den Rudolf-von-Ems Preis 2018 beim Homunculus Festival gewinnt und wird Stipendiat der Studientiftung des Deutschen Volkes. Mit dem Tangram Kollektiv, das aus der Figurentheater Abschlussklasse besteht, spielt er die Bachelorarbeit „Ein Fisch im Weltraum“. Nach dem Studium, in verschiedenen künstlerischen Bereichen tätig, tourt er mit der experimentellen Pop-Musik Gruppe „Sloe Paul“, spielt und entwickelt bei der niederländischen Straßentheaterkompanie BABOK das Stück „Poldercoaster“, Komponiert und performt die Musik des Stücks „Faust, Pop und Pudel“ welches im Juli 2019 in Deutschland und der Schweiz Premiere feiert, arbeitet am Lichtkozept für „Imprint“ von Dekoltas Handwerk und spielt im Juni 2019 bei „Punch Agathe“ unter der Leitung von Stefanie Oberhoff auf dem Festival Flurstücke in Münster. Mit der Gruppe „Gerdas Knochen“ plant er die Verbindung von visuellem Theater/ Objekttheater und Bandmusik.